3 Tipps zum Schwimmen-Gehen mit Ihren Kindern

Schwimmen macht Spaß und ist natürlich für die ganze Familie ein großes Ereignis. Damit der schöne Tag ohne Zwischenfälle genossen werden kann, sollten ein paar Dinge beachtet werden. Auf diese Weise werden Gefahrenquellen ausgeschaltet und alle fühlen sich einfach besser.

Absprachen sind einzuhalten

Natürlich ist ein gewisses Maß an Freiheit wichtig. Vermitteln Sie Ihren Kindern Eigenverantwortung und schenken Sie dem Nachwuchs Ihr Vertrauen. Damit all dies in der Realität Bestand hat, sollten vorab bestimmte Regeln aufgestellt werden. Besprechen Sie mit Ihren Kindern den Tag und machen Sie klare Ansagen. Die Badeordnung existiert zu Recht und sollte daher eingehalten werden. Erklären Sie Ihren Kindern das korrekte Verhalten und machen Sie deutlich, dass man den Anweisungen des Bademeisters unbedingt zu folgen hat.

Behalten Sie Ihre Kinder im Blick

Beim Schwimmen vergeht die Zeit rasend schnell. Die Kinder, vor allem kleine Kinder sind beim Spielen ausgelastet und werden freiwillig das Badebecken nur mit Widerwillen verlassen wollen. Seien Sie also wachsam und ermahnen Sie zu Pausen und achten Sie auf blaue Lippen oder zitternde Schultern. Mit der Zeit kommen die Kleinen leicht ins Frösteln. Damit keine Erkältung riskiert wird sollten die Badesachen schnell gewechselt werden. Handtuch, Bademantel und trockene Kleidung ist also zwingend erforderlich.

Die richtige Ausrüstung für die ganze Familie

Sie kennen Ihre Familie selbst am besten und können demnach entscheiden, welche Dinge wirklich benötigt werden. Die “Ausrüstung” kann von der Taucherbrille über Schwimmflügel bis hin zur Baby Schwimmhilfe reichen. Vielleicht entscheiden Sie sich zusätzlich für Spielzeug, Sonnencreme, Sonnenbrille und Badeschuhe? Machen Sie sich vorab einen Plan, was in die Badetasche gehört. Vielleicht füllen Sie den Picknick-Korb und denken zudem an Getränke oder kleine Snacks. Gerade nach dem Schwimmen ist der Appetit mitunter groß. Sie können zahlreiche Dinge mitnehmen, die wirklich benötigt werden oder auch nur eine zusätzliche Erleichterung bedeuten. Strukturiertes Vorgehen gestaltet Ihnen den Ausflug sehr viel angenehmer und Sie können anschließend den Tag mit den Kindern unbeschwert genießen.

Hilfreiche Unterstützung nutzen

Die praktische Baby Schwimmhilfe wird Ihnen von Nutzen sein. Diese lukrative Anschaffung sollte definitiv auf Ihrer Einkaufsliste nicht fehlen. Die Schwimmhilfe für Babys ist sicher, praktisch und gibt Ihnen die Gewissheit, dass Ihr kleiner Schatz behütet im Wasser plantschen kann. Schauen Sie sich die tollen Angebote an, welche Ihnen zur Verfügung gestellt werden. So steht einem entspannten Tag im heimischen Pool oder im Schwimmbad nichts mehr im Weg.

Fazit zum Schwimmen mit Kindern

Natürlich richten sich die Tipps immer auf das jeweilige Alter Ihrer Kinder und dem aktuellen Leistungsstand der Kleinen. Es gibt durchaus Kinder, die echte Profis sind. Demnach müssen Sie sich keine Gedanken über Schwimmhilfen machen und auch die Kontrolle ist weniger relevant. Dennoch sollte stets bedacht werden, ob es sich um eine bekannte Örtlichkeit handelt. Achten Sie auf saubere Gewässer und vergewissern Sie sich, dass eventuelle Untiefen oder Strömungen ausgeschlossen werden können. Auch wenn das Toben im Wasser toll ist – nicht zu lange schwimmen, Pausen einhalten und anschließend die Kleidung wechseln. Die Bade-Hygiene ist zu beachten und gesundheitliche Einschränkungen sollten bedacht werden. Sofern es sich um ein Gewässer, beziehungsweise ein Badebecken mit Bademeister handelt, ist eine zusätzliche Sicherheit gegeben. So können auch Sie ein wenig Ruhe tanken und es sich einfach gut gehen lassen.

Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz

Als neuer Partner des Roten Kreuzes ist OSRAM das erste Unternehmen, das einen wegweisenden und innovativen Ansatz zur vorausschauenden humanitären Hilfe in Zeiten von Naturkatastrophen fördert. Durch die vorausschauende Finanzierung werden Geld und Ressourcen bereitgestellt, um die verheerenden Folgen von Stürmen, Überschwemmungen oder Dürren zu lindern – früher und effektiver als bisher.

Seit vielen Jahren wird der 8. Mai als Welttag des Roten Kreuzes begangen. Er erinnert an die Gründung der weltweiten Hilfsorganisation im Jahr 1863. Für OSRAM hat dieser Tag eine besondere Bedeutung, denn er ist der Beginn einer Partnerschaft zwischen unserem Unternehmen und dem Deutschen Roten Kreuz (DRK). Diese Kooperation ist global ausgerichtet und basiert auf der internationalen Föderation der 190 Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften. “Wir freuen uns, das GRC in seiner humanitären Arbeit nachhaltig zu unterstützen”, so Jan-Peter Schwartz, Leiter Kommunikation und Chief Sustainability Officer. In den nächsten fünf Jahren wird OSRAM ein Projekt unterstützen, in dem das GRC einen neuen Ansatz für die Hilfe bei Naturkatastrophen verfolgt. Forecast-based Financing (FBF) nutzt Wettervorhersagen, um in den am stärksten gefährdeten Regionen vor Katastrophen Hilfe zu leisten und so die verheerenden Folgen von Stürmen, Überschwemmungen oder Dürren zu lindern. “OSRAM unterstützt das Projekt der prognosegestützten Finanzierung, weil wir von dem innovativen, effizienten und nachhaltigen Ansatz beeindruckt sind und wir Parallelen zu unserer eigenen Arbeit sehen”, so Gerhard Mair, Expert Responsible Business and Sustainability. “Für eine nachhaltige Zukunft ist es unerlässlich, die neuesten technischen und wissenschaftlichen Errungenschaften zu nutzen. Vernetztes Denken und Arbeiten sowie der Mut, neue und innovative Wege zu gehen, sind auch für uns der Schlüssel zum Erfolg.

Der Klimawandel und seine katastrophalen Folgen

Die Auswirkungen des globalen Klimawandels sind offensichtlich; in einigen Ländern und Regionen führen extreme Wetterereignisse Jahr für Jahr zu Katastrophen. Zwischen 1996 und 2015 haben sie mehr als 500.000 Menschenleben gefordert und wirtschaftliche Schäden in Höhe von schätzungsweise 2,78 Billionen Euro verursacht. In vielen Fällen hätten die Zahl der Opfer und die Schäden deutlich reduziert werden können, wenn die betroffenen Gebiete besser auf die drohenden Stürme vorbereitet gewesen wären und die Hilfe früher hätte kommen können.

Wirtschaftsprognosen reduzieren das Schadensrisiko

Meteorologen und Klimatologen sind heute in der Lage, die Wahrscheinlichkeit und den ungefähren Zeitpunkt von Naturkatastrophen mehrere Tage oder sogar Monate im Voraus zu bestimmen. Solche wissenschaftlichen Daten warnen mit Hilfe einer prognosegestützten Finanzierung die betroffenen Regionen rechtzeitig; in Zusammenarbeit mit der jeweiligen nationalen Rotkreuz-Organisation werden Maßnahmen ergriffen, um die Bevölkerung auf das nahende Wetter vorzubereiten, z.B. durch die Verstärkung von Dächern.

Netzwerke für vorausschauende Hilfe

Bislang gibt es keine Organisation für eine solche vorausschauende Hilfe. Die Weltgemeinschaft und die Hilfsorganisationen haben in der Regel nur auf Naturkatastrophen reagiert. Die prognosegestützte Finanzierung schafft nun einen Rahmen für vorausschauende humanitäre Hilfe. Ein Netzwerk von Wissenschaftlern, politischen Entscheidungsträgern und Experten aus dem GRC und anderen Hilfsorganisationen entwickelt und koordiniert Aktionspläne. Die GRC und das Welternährungsprogramm der UNO erproben das FBF-Projekt derzeit in sieben Ländern, die stark von Naturkatastrophen bedroht sind, nämlich in Bangladesch, Haiti, der Dominikanischen Republik, Mosambik, Nepal, den Philippinen und Peru.